Logo DTTL

Kopfmenü


Hauptmenü

Bundesliga

Letzte Änderung

Nächster Termin

  • 11.03.2017 19:00
  • Heimspiel gegen TSV Bad Königshofen

Aktuelle Meldungen

  • 20. Februar 2017, 12:10:01

    Sicherer Sieg

    6:3 gegen Zugbrücke Grenzau II
    Der Gast war ohne den erkrankten Jörg Schlichter angereist und so war eigentlich schon vorher relativ klar, dass es vermutlich nur darum gehen würde, wie hoch das Ergebnis zugunsten der Herzogstädter ausfällt.

    Auch ohne den bei den Quatar Open weilenden Martin Allegro konnten beide Eingangsdoppel gewonnen werden, was schon mal eine gewisse Ruhe ins Spiel brachte. Anschliessend leistete Yoshihiro Ozawa gegen Alberto Mino zwar einigen Widerstand, konnte letztlich aber gegen den starken Ecuadorianer nichts ausrichten, während Lauric Jean sein erstes Einzel relativ sicher gewann.

    Peter Sereda
    Peter Sereda
    Hermann Mühlbach und Peter Sereda hatten hinten wenig Mühe, weder Maikel Sauer noch der erst 15-jährige Ersatzspieler Vincent Schwickert waren schwierige Aufgaben, wie auch Trainer Miro Broda erkannte: "Hermann und Peter haben souverän gespielt, sie mussten aber auch nicht bis an Ihre Grenzen gehen."

    Weniger zufrieden war der Trainer mit der folgenden Niederlage von Lauric im Spitzeneinzel: "Dass Alberto Mino zu den besten der Liga gehört, das haben wir gewusst. Trotzdem habe ich von Lauric einen Sieg erwartet, aber am Ende hat es ihm wohl an den taktischen Fähigkeiten gefehlt."

    Auch Yoshi verlor etwas überraschend gegen Luka Fucec, somit brachte erst Hermanns Sieg über Maikel Sauer den Sieg. Damit ist die Tabellenführung erstmal wie erhofft gesichert und mit zwei Punkten Vorsprung auf Bad Königshofen wird also der große Kampf um die Meisterschaft am 11. März in Würselen steigen.

    Yoshihiro Ozawa
    Yoshihiro Ozawa
    Um da erfolgreich zu bleiben, sieht Miro Broda allerdings noch eine Aufgabe zu lösen: "Große Sorgen macht mir im Augenblick Yoshi! Im ersten Einzel hat er wie immer vorbildlich gekämpft, aber im zweiten habe ich ihn kaum wiedererkannt. Die Ungewissheit über seine sportliche Zukunft balastet ihn so, dass er sich nur schwer motivieren kann. Es ist sehr wichtig, dass es uns gelingt, Yoshi wieder zu stabilisieren, denn wenn wir die Meisterschaft holen wollen, dann kann das nur mit unserem "alten" Yoshi gelingen!"

    Und zum Schluss diesmal noch ein paar Impressionen aus der Halle...


    von Margret Nündel

(c) 2007 - 2016 TTC indeland Jülich 1948 e.V.