Home TTBL

Kopfmenü


Hauptmenü

Bundesliga

Aktuelle Meldungen

  • 23. Dezember 2019, 15:02:31

    In den entscheidenden Phasen wieder unn├Âtige Fehler...

    0:3-Niederlage gegen D├╝sseldorf
    Der Rekordmeister aus D├╝sseldorf verzichtete auf Timo Boll und auch auf Kristian Karlsson, sodass es zumindest zwei recht ausgeglichene Spiele gab, die aber am Ende doch wieder beide mit einer Niederlage endeten.

    Im ersten Satz des Auftakteinzels hatte Robin Devos gegen Ricardo Walther offenbar die falsche Taktik, danach aber wurde das Spiel sehr ausgeglichen: im zweiten Satz f├╝hrte er bereits deutlich, ehe er ihn doch noch 10:12 verlor, den dritten gewann er dann verdient.

    Miro Broda ber├Ąt Robin Devos
    Miro Broda ber├Ąt
    Robin Devos
    "Die 9:5-F├╝hrung im zweiten Satz h├Ątte Robin nicht aus der Hand geben d├╝rfen, wenn er gegen Ricardo siegen will! Er h├Ątte 2:1 nach S├Ątzen f├╝hren k├Ânnen, dann w├Ąre alles offen gewesen..." ├Ąrgert sich Trainer Miro Broda dann doch ein wenig ├╝ber den Spielverlauf.

    Im zweiten Spiel das Tages hatte Ewout Oostwouder keine wirkliche Chance gegen den Schweden Anton K├Ąllberg: "Ewout hat kein wirksames Rezept gegen K├Ąllberg finden k├Ânnen, er konnte immer nur reagieren, kaum selbst agieren" analysiert der Trainer.

    Die spannendste Partie erlebten die rund 300 Zuschauer nach der Pause zwischen Deni Ko┼żul und Omar Assar. Deni konnte seinen Gegner immer wieder unter Druck setzen und das Spiel bestimmen, verlor den ersten Satz knapp, gewann den zweiten, verlor den dritten wieder extrem knapp erst in der Verl├Ąngerung, siegte dann im vierten sehr deutlich. Aber am Ende konnte Assar dann den Entscheidungssatz doch wieder glatt gewinnen.

    Robin Devos
    Robin Devos
    "So wie Deni im 4.Satz gespielt hat stelle ich mir sein Spiel vor: nicht nur druckvoll, sondern auch mit Platzierung, Tempowechsel, Rotation, guter Beinarbeit. Das war seine beste Vorstellung in dieser Saison" war Miro zun├Ąchst geradezu begeistert. Leider war dann aber im Entscheidungssatz wieder alles beim alten: "Unn├Âtige Fehler, teilweise hektisch, negative K├Ârpersprache...".

    Das Gesamtfazit des Cheftrainers f├Ąllt verst├Ąndlicherweise nicht so zufrieden aus: "Die Spiele von Robin und Deni h├Ątten so nicht ausgehen m├╝ssen. Es war wieder wie so oft in dieser Saison: wir spielen relativ gut mit, machen dann aber in den entscheidenden Phasen zu viele Fehler. Jetzt hoffe ich, dass sich die Spieler ├╝ber die Feiertage etwas erholen und die vielen Niederlagen ein bisschen vergessen k├Ânnen. Im neuen Jahr m├╝ssen wir vor allem mental st├Ąrker werden!"

    von Margret N├╝ndel
´╗┐